Presse

 

 

Quelle Treffpunkt Oberhessen KW 49/2016

Quelle Treffpunkt Oberhessen KW 49/2016

 

 

 

 

Auch der VogelsbergerKultur- und Geschichtsverein erhielt eine Spende für seine Vereinsarbeit

Auch der Vogelsberger Kultur- und Geschichtsverein erhielt eine Spende für seine Vereinsarbeit

2016

Programm mit vielen Facetten

Von Skakespeare bis zur Mundart

Kultur- und Geschichtsverein stellt vielfältiges Jahresprogramm vor

SCHOTTEN – (det). Wieder hat der Vogelsberger Kultur- und Geschichtsverein ein interessantes Jahresprogramm aufgelegt, die Flyer gibt es im Gelben Haus und an anderen öffentlichen Stellen. Um „Shakespeare und seine Lieder“ geht es am Samstag, 30. Januar, von 17 bis etwa 19 Uhr im Dietrich Bonhoeffer-Haus. Den von Musikbeispielen begleiteten Vortrag hält Prof. Raimund Borgmeier (Biebertal-Königsberg), Experte für englische Literatur.

Klezmermusik, gespielt von Erich Gebhardt (Klarinette) und Bozena Krause (Geige), stammt aus dem Ostjudentum. Dennoch werden die Melodien zwischen Lebenslust und Melancholie der „Geschichte der Juden in Schotten“ am Samstag, 27. Februar, von 17 bis 19 Uhr in der ehemaligen Schottener Synagoge, Vogelsbergstraße 126, eine besonders dichte Atmosphäre geben. Der Referent Pfarrer Frank Eckhardt (Breungeshain) konnte neben Zeitzeugenberichten auch Bildmaterial zusammentragen.

Am Donnerstag, 21. April, lädt der Kultur- und Geschichtsverein zum Besuch der Ausstellung „Maniera“ im Städel Frankfurt ein. Eine Führung erschließt die Besonderheiten florentinischer Renaissancemalerei und der Meisterwerke von Bronzino, Pontormo, Andrea del Sarto und weiteren. Anschließend gibt es noch einen Abstecher in eine urige Sachsenhäuser Wirtschaft. Abfahrt ist um 13 Uhr auf dem Parkplatz Festhalle.

Am Sonntag, 22. Mai, startet man um 9 Uhr vom Parkplatz Festhalle nach Biedenkopf und Wetter. In beiden Orten gibt es Führungen. Wetter mit seiner ehemaligen Kanonissen-Stiftskirche hat eine besondere Beziehung zu Schotten. Entsprechen die königlichen Stiftsgründerinnen Almudis und Dincmudis auch den legendären Schottener Prinzessinnen? Die gotische Stiftskirche und das malerische Stadtbild sind kunstgeschichtlich interessant.

Einen Vorausblick auf das Reformationsjahr 2017 bietet am Sonntag, 12. Juni, die Fahrt zur Wartburg (Start um 8 Uhr am Parkplatz). Doch bei der Burgführung wird nicht nur an Luther und seine hier entstandene Bibelübersetzung erinnert, sondern auch an die heilige Elisabeth, einst Burgherrin. Bei der Stadtführung stößt man auf Spuren eines anderen großen Sohnes der Stadt, Johann Sebastian Bach.

Am Sonntag, 10. Juli, ist um 12 Uhr am Parkplatz der Start zum Musical „My fair Lady“ in der Stiftsruine Bad Hersfeld. Rasche Anmeldung ist empfehlenswert.

Ein genaues Programm gibt es auf Anfrage für die Jahresfahrt vom 21. bis 24 Juli, die ins Ruhrgebiet nach Dortmund, Duisburg und Essen führt. Auf Wunsch ist am 22. Juli ein Besuch des Musicals „Starlight Express“ möglich. Auch hier wird um rasche Anmeldung gebeten.

„Mit dem Oldtimerbus zu den schönsten Punkten im Vogelsberg“ geht es am Sonntag, 11. September (Start am Parkplatz um 14 Uhr, Kaffeepause am Nieder-Mooser See).

Die Reihe „Die Ortsteile von Schotten kennenlernen“ wird am Samstag, 8. Oktober, um 15 Uhr am örtlichen DGH mit einem Rundgang durch den ehemaligen Gerichtsort Burkhards fortgesetzt.

„Frankfurt – Alte Messestadt und Handelszentrum“ ist das Thema am Donnerstag, 27. Oktober (Start um 13.30 Uhr, Parkplatz Festhalle). Beim Gang durch die Stadt geht es um Strukturen eines 800-jährigen Wirtschaftslebens.

Das Jahr schließt mit dem 3. Oberhessischen Mundartabend am Samstag, 19. November, um 19 Uhr im Bürgerhaus Rainrod. Unter dem Motto „Alles uff Platt und Spaß derbei“ führt der pfiffige Moderator Wolfgang Eckhardt durch das Programm. Wieder ist die Stadt Schotten dabei, auch der Kulturring Rainrod ist Kooperationspartner.

Nähere Informationen zum Programm gibt die Vorsitzende Elke Schmidt, Telefon 06044/3405, oder per E-Mail elke.schmidt.schotten@t-online.de. Sie nimmt auch die Anmeldungen entgegen.

Quelle: Kreisanzeiger 13.01.2016